Internationales Forum

15. Ökumenisch Soziale Woche

Wandernde Identität: Bedeutungen und Werte berücksichtigen

3.-7. Oktober 2022

Lwiw (optional online)

Das Institut für Ökumenische Studien in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Evangelischen Kirche Deutschland und dem Ökumenischen Institut der Katholischen Universität Paris

Das jährlich stattfindende internationalen Forum „Ökumenische Soziale Woche“ (ÖSW) bringt offizielle Repräsentanten und Medienvertreter, soziale Organisationen, Kirchen, Bildungsmitarbeiter und Jugendorganisationen zusammen, um aktuelle gesellschaftliche Probleme zu lösen – ausgehend von gemeinsam geteilten Werten, der kirchlichen Soziallehre und den Prinzipien nachhaltiger Entwicklung.

Das Forum wird zurzeit als eine Online-Veranstaltung geplant. Sollte es die Situation zulassen, wird es die Möglichkeit geben, zum Veranstaltungsort nach Lwiw zu kommen.

Die Arbeitssprachen sind: Englisch, Französisch, Deutsch und Ukrainisch (inkl. Simultanübersetzung).

Das diesjährige Forum erforscht unterschiedliche Aspekte menschlicher und gemeinschaftlicher Identitäten in der Moderne. Durch das Prima eines interdisziplinären Ansatzes soll die semantische Vielfalt betrachtet und (u.a.) folgende Fragen diskutiert werden:

 

- wie verändert der Krieg europäische Identitäten?

- politische und ideologische Identitäten: welche Wege führen aus Populismus, Propaganda und gesellschaftlicher Polarisierung?

- ethnische und nationale Identitäten: mit welchen Herausforderungen sieht sich die unabhängige Ukraine angesichts des Krieges und des europäischen Traums konfrontiert?

- Kann die deutsche Einheit Vorbild für die Ukraine werden, und zwar bei den Versuchen, die Gesellschaft um gewisse Ideale zu vereinigen?

- Wie erleben (formen/bewahren) Europäer ihre europäische, nationalen und regionalen Identitäten?

- Kulturelle Identität und Multikulturalismus

- Religiöse Identitäten: inwieweit berühren sich religiöse Identitäten mit nationalen und ideologischen Konzepten?

- Identität der Ostkatholiken und insbesondere der Ukrainisch griechisch-katholischen Kirche: „Östliche Katholiken“ oder „Orthodoxe in Einheit mit Rom“? Auf der Suche nach einem besseren Modell der Beziehungen zu Rom und den orthodoxen Brüdern?

- Wie beeinflussen Liturgie, Interpretationen des kanonischen Recht, Positionen zur Bioethik und Umweltschutz religiöse Identitäten?

- Wie konstruieren Bibel, Liturgie und Tradition religiöse Identitäten?

- Identität der ukrainischen Orthodoxie: die „Kiewer“ und die „Moskauer“ kirchlichen Traditionen im Leben der ukrainischen orthodoxen Konfessionen; ökumenische Offenheit der ukrainischen Orthodoxie

- Religionsgemeinschaften zwischen Kulturkrieg und universeller Ethik

- Soziale Frage: welchen Einfluss übt das gesellschaftliche Wohlstandsniveau auf Identitäten (Individuen und Gruppen) aus?

- Identität und Globalisierung. Wie wirkt sich Migration auf die Identität aus?

- Wie kann inklusiv über Europas christliche Wurzeln gesprochen werden?

- Die Rolle und der Einfluss unterschiedlicher gesellschaftlicher Institutionen auf die Identitätsbildung: Wie wirken sich Medien, Familie, Bildung, Kirche und andere auf die Selbstidentität und deren Bewahrung aus?

 

Anforderungen:

Vorträge:

Wollen Sie einen Vortrag halten? Dann reichen Sie bitte das Abstract Ihres Beitrags bis zum 1. Juli 2022 ein. Das Abstract sollte nicht mehr als 350 Wörter umfassen und ihr Vortrag nicht länger als 15 Minuten dauern. Ihrer Bewerbung ist ein kurzer Lebenslauf beizufügen.

Maßnahmen:

Die ÖSW lädt Sie ein, Vorschläge zu Veranstaltungen im Rahmen des Forums einzureichen. Folgende Informationen sind dabei anzugeben:

- Thema, Dauer und Format der Veranstaltung (Rundtischgespräch, Seminar, Workshop, Paneldiskussion, Projektpräsentation, Buchpräsentation, Kultur- und Kunstveranstaltung, Webinar, Filmvorführung, o.ä.)

- Zielgruppe: wer soll wie erreicht werden?

- Notwendige technische Ausrüstungen: Leinwand, Beamer, Mikrophon(-e), Internetanschluss, Übersetzung. Aufgrund der begrenzten Anzahl technisch ausgestatteten Räume freuen wir uns, wenn Bewerber ihre eigenen technischen Gerätschaften zur Verfügung stellen können.

- Liste der Referenten und Moderator(-en).

Maximale Dauer einer Veranstaltung sind 2 Stunden. Jeder Bewerber sollte nicht mehr als zwei unterschiedliche Veranstaltungen organisieren. Ein Teilnehmer sollte nicht gleichzeitig als Moderator und Referent fungieren.

Sofern die ÖSW nicht ausschließlich online, sondern auch vor Ort durchgeführt werden kann, teilen Sie uns bitte mit, ob Sie bereit wären, nach Lwiw zu kommen.

Auf Anfrage kann die ÖSW Unterkunfts- und Transferkosten der Referenten übernehmen.

Bitte reichen Sie ein Abstract zu der von Ihnen geplanten der Veranstaltung bis zum 1. Juli 2022 ein. Das Abstract sollte nicht mehr als 500 Wörter umfassen. Ihrer Bewerbung ist ein kurzer Lebenslauf beizufügen.

Alle Bewerbungen sind an Iryna Kitura (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ) mit dem Betreff: ÖSW Referat und/oder ÖSW Veranstaltung zu schicken.

Für ausführliche Informationen kontaktieren Sie bitte: (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ).

https://www.facebook.com/esweekucu/

https://www.esweek.org.ua